einzigartig

Anders als bei anderen Softswitch Konzepten wird das CPU lastige transcodieren von hochintegrierter DSP Hardware übernommen. Dies erhöht die Anzahl und die Rufaufbauzeiten erheblich um den Faktor 3-4 gegenüber reinen Host- basierten Softswitches. Es können weiterhin rechenintensive Videocodierungsverfahren, Konferenzschaltungen und auch Verschlüsselung (SRTP) auf den DSP ausgelagert werden. Unser Konzept der Virtualisierung basiert auf einer Reihe von Grundsätzlichen Vorraussetzungen an Systemeigenschaften:

Hochverfügbarkeit:
Durch die redundante Auslegung der Softswitche kann ein hohes Maß an Ausfallsicherheit auf dem Server erreicht werden. Loadbalancing kann dabei unterstützend eingesetzt werden.
Performance:
Trotz guter Implementierung kann es bei einigen Softswitchen zu Scallierungsproblemen kommen. Um dies zu verhindern kann Virtualisierung in gewissem Maß beitragen.
Flexibilität:
Da sich viele verschiedene Softswitch Implementierungen über die Jahre entwickelt haben können wir Modular einen beliebigen Softswitch als Funktionsträger installieren.
Wartbarkeit:
Remoteadministration wird im virtuellen Umfeld wesentlich Vereinfacht.